Zurück in die Harmonie

Leistung und Sport dies sind in unserer Zeit das Mass aller Dinge. Vielen Menschen mag das auch genügen um sich fit zu halten und sich seines Körpers bewusst zu sein und mit sich selbst in Einklag zu sein.

Sehr oft jedoch lösen sich weder Verspannung in der Muskulatur noch den Faszien, da die Gefahr mechanischen Ablaufs und Durchführung des Trainings gross und die damit verbundene Entfremdung der Körperwahrnehmung einher geht.

Gerda Alexander hat das erkannt und nach langjähriger Praxis 1957 ihre Erkenntnisse in Form der von ihr entwickelten Eutonie weitergegeben. Verspannungen, Blockaden, Funktionsstörungen im organischen uns seelischen Bereich können gelöst werden in dem der individuelle Eigenrhytmus gefördert und gezielt eingeübt wird. Das geschieht durch Selbst-Beobachtung und Wahrnehmung der Körpervorgänge. Wenn Sie Erfolg haben möchten, sollten Sie die folgenden Übungen am Besten täglich wiederholen und sich die erforderliche Zeit dazu nehmen. Ihr Körper und Ihr Wohlbefonden werden Ihnen danken.

Übung 1: Legen Sie sich flach auf den Rücken und beginnen Sie bei den Fersen langsam aufsteigend bis zu den Schultern bewusst und konzentriert zu spüren, wie Ihre Kleidung Ihre Haut berührt und achten Sie auf die unterschiedlichen Empfindungen, wie warm, kalt, rau, weich etc. die von der Bekleidung ausgeht und nehmen Sie wahr wie die Luft die unbekleideten Stellen streift.

Übung 2: Bleiben Sie liegen und konzentrieren Sie sich wie und wo der Körper den Boden berührt. Beginnen Sie wieder bei den Fersen und nehmen Sie aufsteigend bis zum Hinterkopf alle Körperteile eines nach dem anderen wahr und gehen Sie Schritt für Schritt weiter.

Nach diesen Bewusstseins und Konzentrations-Übungen ist eine Kontakt-Übung sinnvoll.

Übung 3: Nehmen Sie einen Tennisball oder sonst einen Gegenstand gleicher Grösse in Ihre Hände. (liegend oder sitzend) Fühlen Sie bewusst und konzentriert Form und Material, indem Sie das Objekt einfach mit den Händen umschliessen. Es entsteht so eine "Beziehung" zwischen Händen und Objekt und durch das Objekt auch zwischen den Händen. Sowie Sie diese "Beziehung" bewusst wahr nehmen, bewegen Sie das Objekt langsam zwischen den Handflächen, Handrücken und Fingern und bleiben Sie sich der Beziehung zwischen Händen und Objekt gewahr. Wenn Sie diese Übung beherrschen gehen Sie zu den Füssen und weiteren Körperteilen im täglichen Wechsel um ein ganzheitliches Körperbild zu entwickeln.

Das Dehnen und Strecken der Glieder vor dem Aufstehen und während des Tages dient dem beschleunigten Abbau von Milchsäure in den Muskelzellen und verhilft zu mehr Energie.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Lesli Cowgill (Donnerstag, 02 Februar 2017 11:35)


    Hey! I could have sworn I've been to this website before but after browsing through some of the post I realized it's new to me. Nonetheless, I'm definitely glad I found it and I'll be book-marking and checking back often!

  • #2

    Joie Hinman (Freitag, 03 Februar 2017 14:07)


    I always used to study piece of writing in news papers but now as I am a user of net thus from now I am using net for articles, thanks to web.

  • #3

    Nicki Rondeau (Dienstag, 07 Februar 2017 01:37)


    I just couldn't go away your web site prior to suggesting that I actually loved the standard info an individual provide for your visitors? Is going to be again incessantly to inspect new posts